für jeden leicht gemacht! Was ist Mythos und was die Realität?

Mythos #1 – Jetzt kann jeder jeden orten!

Mythos #1 – Jetzt kann jeder jeden orten!

27.07.2012

Grundsätzlich wäre diese Aussage richtig. Die aktuellen Standortdaten eines jeden, im deutschen Mobilfunknetz eingebuchten, Handys oder Smartphones sind gespeichert. D.h. die vier deutschen Netzbetreiber, Vodafone, T-Mobile, e-plus und O2 halten diese Daten unterschiedlich lange bei sich gespeichert. Nur die Herausgabe ist nicht so einfach gestaltet. Einige Hürden sind dabei zu überwinden. Zuerst kann niemand zu einem der Netzbetreiber gehen und sich dort über den aktuellen Standort eines x-beliebigen Handys informieren. Diese Daten werden auf keinen Fall herausgegeben. Die Erfahrungen haben gezeigt, dass viele Mitarbeiter der Netzbetreiber noch nicht einmal selber wissen, dass ihr Unternehmen solche Informationen besitzt und sie über andere Wege abrufbar sind. Es gibt nur einen Weg einer Privatperson, sich über den aktuellen Standort eines Handys zu informieren, indem sie sich bei einem der zahlreich im Internet befindlichen Handyortungsanbieter anmeldet und darüber die aktuelle Position SEINER EIGENEN Handys abruft. Eine Ortung fremder Handys wäre strafbar. Dass dieses nicht passiert, dafür hat der Gesetzgeber einen Riegel vorgeschoben. Jedes Handy, welches geortet werden soll, muss vorab per SMS zum Orten freigeschaltet werden. Ohne die Freischaltung werden keine Ortungsergebnisse ausgegeben. Aus diesem Grund ist es dann eigentlich auch nur möglich, seine eigenen Handys (Smartphones) oder die seiner Kinder oder Schutzbefohlenen zu orten. Auf der anderen Seite hat die Polizei die Möglichkeit ein Handy zu orten, aber auch nur, wenn über die Staatsanwaltschaft ein Richterbeschluss erlassen worden ist. Das wird aber nur in die Wege geleitet, wenn Gefahr in Vollzug ist oder Leib und Leben bedroht sind. Das aber ist ein anderer Mythos, auf dem zukünftig eingegangen...