für jeden leicht gemacht! Was ist Mythos und was die Realität?

Handyüberwachung der Bundesbehörden im Jahr 2012

Handyüberwachung der Bundesbehörden im Jahr 2012

16.05.2014

Die Bundesbehörden haben im Jahr 2012 zusammengerechnet ungefähr 330.000 so genannte „stille SMS“ verschickt. Damit konnten Sie entweder einen Standort einer Person oder gar ein komplettes Bewegungsprofil erstellen. Wie funktionieren diese so genannten „stillen SMS“ ? Dem Handy oder Smartphone wird eine spezielle SMS ohne Text zugesandt. Diese SMS empfängt das Handy, ohne dabei dem Benutzer dieses zu signalisieren. Auch findet man sie nicht im Speicher des jeweiligen Mobilfunkgerätes. Mit dieser Information kann nun die Bundesbehörde zum Netzbetreiber gehen und für jede zugestellte „stille SMS“ die Abfrage tätigen in welcher Mobilfunkzelle Sie ausgeliefert wurde. Somit erfährt die Behörde in welchem Umkreis von ca. 50 m bis, auf dem Land, mehrere Kilometer sich das gesuchte Mobiltelefon und damit die gesuchte Person zum Zeitpunkt des SMS Versandes befand. Eine sehr einfache und schnelle Standortermittlung von Personen, die der Verfassungsschutz, das BKA, der Zoll und die Bundespolizei immer mehr in Anspruch nehmen. Wie oft der Bundesnachrichtendienst auf diese Möglichkeit zurückgreift wird als „geheim“ eingestuft und nicht veröffentlicht. Schutz vor den „stillen SMS“ Leider gibt es keinen Schutz vor diesen SMS sowie es keinen Schutz vor ganz normalen SMS gibt. Eine versandte SMS besitzt eine gewisse Lebensdauer bis zu 24 Stunden. Wenn ein Mobilfunkgerät in dieser Zeit nicht eingeschaltet ist, so wird sie unwiderruflich vom Netzbetreiber verworfen. Anderenfalls wird Sie ausgeliefert und die Information der Auslieferung über welchen Mobilfunkmast ist gespeichert. Um seinen Standort oder das aktuelle Bewegungsprofil zu verschleiern gibt es nur die Möglichkeit sein Handy oder Smartphone zuhause zu lassen und sich ohne diesem beliebten Hilfsmittel aus dem Haus zu wagen. Für manche unter uns stellt dieses bereits eine große Überwindung dar, weil bereits nach wenigen Minuten ohne Mobiltelefon Entzugserscheinungen...