für jeden leicht gemacht! Was ist Mythos und was die Realität?

E-plus SIM-Karten: Sicher vor Ortung!

E-plus SIM-Karten: Sicher vor Ortung!

03.12.2012

Als im Jahr 2003 die Handyortung erstmals kommerziell angeboten wurde, war auch der Netzbetreiber E-plus darunter. Seine SIM-Karten konnten wie die von T-Mobile, Vodafone und O2 per Zellortung lokalisiert werden. Bis Ende 2010 war eine Ortung von E-plus SIM-Karten über diverser Ortungsanbieter im Internet möglich. Am 03. Januar 2011 wurde der Ortungsservice aus offiziell nicht bekannten Gründen, von seitens E-plus eingestellt. Ab diesem Zeitpunkt kann niemand mehr eine E-plus SIM-Karte orten. Auch sämtliche deutsche Provider SIM-Karten, die das E-plus Mobilfunknetz nutzen, sind davon betroffen. Darunter fallen unter anderem die Mobilfunkprovider BASE und Alditalk. Für die einen ist es ein Segen, für die anderen ein Graus. Wer von ihnen also auf keinen Fall geortet werden möchte, der muss sich eine SIM-Karte anschaffen, die das E-plus Netz zum Telefonieren nutzt. Aufgepasst! Das bedeutet aber nicht, dass diese Handys oder Smartphones von niemandem geortet werden können. Die Polizei hat selbstverständlich die Möglichkeit, diese zu lokalisieren. Z.B. wenn Gefahr in Verzug ist oder bei großen Straftaten. Dann müssen aber Voraussetzungen erfüllt sein. Es muss immer ein Richter dieser Ortungsmaßnahme zustimmen. Und das wird in Deutschland noch sehr überlegt und verantwortungsvoll...

Mythos #4 – IMEI-Ortung

Mythos #4 – IMEI-Ortung

22.11.2012

Bei der Allgemeinheit geistert das Wissen umher, dass ein Handy anhand seiner IMEI-Nummer (International Mobile Station Equipment Identity) geortet werden kann. Die IMEI ist die weltweit einmalige 15-stellige Seriennummer eines GSM-Gerätes, an der es eindeutig identifiziert werden kann. Es ist richtig, dass bei jeder Anmeldung eines Handys oder Smartphones im Mobilfunknetz, dessen IMEI mit übertragen wird. Zusätzlich kann der Netzbetreiber die IMEI des eingebuchten Gerätes so oft abfragen, wie er möchte. Er weiß somit auch, in welchem Mobilfunkmast das Handy eingebucht ist. Aus den zuvor genannten Punkten wäre es jetzt kein Problem, eine „wahre“ Handyortung anhand der Geräte-IMEI durchzuführen. Jedoch verhindert eine simple Kleinigkeit diese Art der Handyortung. Die Netzbetreiber haben einfach solche Abfragen nie in ihre Systeme implementiert. Somit kann auch niemand den Handyaufenthaltsort im deutschen Mobilfunknetz ermitteln. Nur eine Handyortung mittels der eingelegten SIM-Karte von T-Mobile, Vodafone oder O2 (Stand Nov. 2012) ist möglich. Eine Erklärung zur GSM-Ortung per SIM-Karte finden Sie hier. Fazit: Eine IMEI-Ortung ist nicht und eine SIM-Karten-Ortung ist...

Handyortung Vodafone: Ein-, Ausschalten und Abfragen

Handyortung Vodafone: Ein-, Ausschalten und Abfragen

11.11.2012

Vodafone ist einer von drei deutschen Netzbetreibern (T-Mobile und O2 sind die beiden anderen), bei denen eine Handyortung (Zellortung) möglich ist. Aber nur bei Vodafone können Sie auch Ihre SIM-Karte im Ausland orten, sofern diese sich dort im Vodafone Netz eingebucht hat. Wichtig! Nicht das Handy ist ortbar, sondern die im Vodafone Netz eingebuchte SIM-Karte. Einmal zum Orten freigeschaltet, ist es egal, in welchem eingeschalteten Handy die SIM-Karte eingelegt ist. Im ausgeschalteten Zustand kann die SIM-Karte nicht geortet werden. Denn wo kein Strom fließt, kann auch nichts gemessen werden! Grundsätzlich ist es so, dass jede SIM-Karte von Vodafone im ausgelieferten Zustand global zum Orten freigeschaltet ist. Das bedeutet aber nicht, dass Ihr Handy (SIM-Karte) bereits geortet werden kann. Das ist nur die zwingende Voraussetzung für eine Handyortung über die diversen Ortungsanbieter in Deutschland. Es müsste zusätzlich eine zweite Freischaltung über einen der Ortungsanbieter erfolgen. Wie kann ich nun überprüfen, ob mein Vodafone Handy (SIM-Karte) global zum Orten freigeschaltet ist? Dazu können Sie ganz einfach eine Statusabfrage per SMS an Vodafone senden. Für diese Statusabfrage senden Sie von der gleichen Vodafone SIM-Karte aus, von der Sie auch den Ortungsstatus wissen möchten, folgende SMS: STATUS –> an die Kurzwahlnummer 22600 Da es sich bei der 22600 um eine Kurzwahlnummer handelt, fällt immer eine Gebühr von 0,19 Euro an. Eine SMS-Flatrate zählt hierbei nicht. Die Groß-klein-Schreibung des Wortes STATUS wird nicht berücksichtigt. So, wenn Sie nun die SMS abgesandt haben, erhalten Sie nach ca. 5 Sekunden eine Antwort-SMS auf Ihr Handy, die wie folgt aussieht: Ihre aktuellen Einstellungen: Lokalisierung: Ein Apo: Ein Mit Lokalisierung: Ein wird Ihnen mitgeteilt, dass Ihre SIM-Karte global zum Orten eingeschaltet ist. Apo: Ein ist ein neuer Dienst von Vodafone, der es Ihnen ermöglicht, sich orten und Ihnen die nächstgelegenen Apotheken anzeigen zu lassen. Aus der Antwort-SMS kann man sehr schön die Zweiteilung der Erlaubnis zu einer Handyortung herausarbeiten. Wenn Sie nun eine SMS mit dem Wortlaut: AUS –> an die Kurzwahlnummer 22600 senden, so erhalten Sie nach ca. 5 Sekunden folgende Antwort-SMS: Die Lokalisierung ist ausgeschaltet. Ihr Standort kann jetzt von keinem standortbezogenen Services ermittelt werden. Ihr Vodafone-Team Damit haben Sie Ihre SIM-Karte global zum Orten deaktiviert, wenngleich der Apo Dienst (Apothekenabfrage)...

Realität #2 – verlorene Handys orten

Realität #2 – verlorene Handys orten

26.09.2012

Wenn Sie es noch nicht an Ihrem eigenen Leib erfahren haben, wie es ist, wenn man sein Handy oder Smartphone verloren hat, dann kennen Sie bestimmt jemanden aus Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis, dem dieses schon einmal passiert ist. Nach dem ersten Schreck und dem wilden Suchen kommt oftmals die Ernüchterung.   Mein Handy ist wirklich weg!   Nun stellen Sie sich die Fragen. Wo habe ich es zum letzten Mal benutzt? Welchen Weg habe ich bis zum Bemerken meines Verlustes zurückgelegt? In den meisten Fällen werden Sie sich diese Fragen beantworten können und können das Gebiet des Verlustes eingrenzen.   Was aber jetzt unternehmen?   Oftmals kann man ja den Verlust des Gerätes der Anschaffungskosten wegen verkraften, auch wenn es im Geldbeutel schmerzt. Den meisten Menschen ist der Verlust der gespeicherten Daten wie Telefonnummern, Adressen, Termine, Fotos, etc. viel Bedeutsamer. Ein Verlust dieser Daten kann oftmals nicht kompensiert werden, da man wie viele andere keine Datensicherung gemacht hat und bisher der Meinung war: „Mir kann das doch nicht passieren! Ich achte sehr gut auf mein Eigentum!“ Eine Suche an Orten des möglichen Verlustes bringt oftmals auch nicht den gewünschten Erfolg. Weit weniger führen Anrufe bei hiesigen Fundbüros zum Rückerhalt des Handys. Und ehrliche Finder, die sich mit Ihnen in Verbindung setzten, liegen wohl im Promille Bereich. Spätestens jetzt kommen Sie auf die Idee, dass man sein Handy doch orten lassen kann. Wie fast jeder Mensch der einen Fernseher sein Eigen nennt, hat schon einmal einen Kriminalfilm gesehen, in dem eine Person anhand einer Handyortung ausfindig gemacht worden ist. Somit werden Sie feststellen, was dort gezeigt wird, muss in der Realität doch auch funktionieren. Die Antwort ist einfach und kurz. Ja, es funktioniert so! Aber… Das Aber steht für die Voraussetzungen, die erfüllt sein müssen, dass Sie Ihr Handy oder Smartphone wirklich orten lassen können. Wie sie bereits von Handyortung-und-Schutz.de gelernt haben, gibt es zwei Arten der Ortung. Zum einen die per GPS und zum anderen die GSM-basierte Ortung. Für die GPS-basierte Handyortung müssen Sie vorab eine s.g. App auf Ihrem GPS-fähigen Handy installiert haben. Nur eine solche ist fähig, permanent oder in einem eingestellten Zeitintervall, Positionspunkte (Geokoordinaten) zu berechnen und auf einem Datenträger außerhalb...

Mythos #2 – kostenlose Handyortung

Mythos #2 – kostenlose Handyortung

04.09.2012

Um das gleich vorweg zu nehmen. Eine kostenlose Handyortung gibt es nicht! Im GSM-Bereich: Obwohl die Netzbetreiber von jeder deutschen SIM-Karte die Standortdaten besitzen und auch einige Zeit speichern (Speicherdauer von Netzbetreiber zu Netzbetreiber unterschiedlich), geben sie sie nicht kostenlos an uns weiter. Lediglich durch eine richterliche Anordnung, in einer schwerwiegenden Straftat, müssen die Netzbetreiber die Standortdaten an die Polizei kostenlos aushändigen. 2002 haben die Netzbetreiber erkannt, dass man die sowieso vorhandenen Standortdaten deutscher SIM-Karten gut verkaufen kann. Schnell hatten sich einige Firmen darauf spezialisiert und Internetdienstleistungen angeboten, die diese Daten bei den Netzbetreibern einkauften, schön in Straßeninformationen und Landkarten verpackten und an zahlende Kunden zur Verfügung stellten. Auch werden bis heute keine s.g. Flatrates angeboten, da die Preismodelle der einzelnen Netzbetreiber dieses nicht vorgesehen haben. Sie lassen sich jede einzelne Handyortung bezahlen. Aus diesen Grund muss man sehr vorsichtig sein, wenn Sie eine Werbung im Internet sehen, die eine kostenlose GSM-basierte Handyortung anbietet. Eine Ortung für einen einmaligen Test zur Kundengewinnung kann es durchaus geben, aber niemals dauerhafte kostenlose Handy- oder Smartphoneortungen. Im GPS-Bereich: Wenn Ihr Handy oder Smartphone über ein GPS-Modul verfügt, so kann dieses eingeschaltet werden und Ihr Gerät ermittelt seinen Standort, sofern es Verbindungen zu GPS-Satelliten besitzt. Diese Prozedur ist zuerst einmal völlig kostenlos. Sie können die ermittelten Koordinaten mit Hilfe einer gespeicherten Karte nutzen, um sich z.B. in einer fremden Stadt zurechtzufinden oder sich das nächste Restaurant anzeigen zu lassen. Aber ist denn die Karte schon kostenlos? Einige auch noch so kleine Karten-Apps kosten, auch wenn nur einige Euro. Somit ist es nicht mehr kostenlos. In der Regel kann man aber sagen, wenn Sie sich an Ihrem eigenen Handy selber orten und sich das Ergebnis anzeigen lassen, ist es fast kostenlos bis sehr sehr günstig. Wenn Sie jedoch ein anderes Handy, vorausgesetzt Sie besitzen die Erlaubnis dazu, orten möchten, dann wird es erstens etwas komplizierter und zweitens auch kostenpflichtig. Auf die technischen Details wird in diesem Artikel nicht eingegangen. Nur so viel dazu. Es gibt bei einer GPS-Fremdortung eine Push- und eine Pull-Möglichkeit. Push, das geortete Handy oder Smartphone sendet Ihnen seine Standortinformationen auf Ihr Handy per SMS oder zur Abrufung an ein Internetportal per Datenübertragung. Pull, Sie sprechen...